Das Dummytraining stammt ursprünglich aus Großbritannien, wo es für die Ausbildung von Jagdhunden entwickelt wurde. Der Dummy, zu Deutsch Attrappe, ist ein Canvas- oder Segeltuchsäckchen mit einer Kunststoff- oder Sägemehlfüllung, in verschiedenen Gewichtsausführungen. Er simuliert bei dieser Trainingsform das zu apportierende Niederwild. Der Hund kann mithilfe des Dummys im Markieren, Suchen und Apportieren trainiert werden, ohne dass dazu jedes Mal echtes Wild eingesetzt werden muss.

Bis heute sind Dummys ein wichtiger Bestandteil in der Ausbildung von Jagdgebrauchshunden. Aber auch Familien- und Begleithunde werden durch das Dummytraining in ihrer Apportierfähigkeit, Aufmerksamkeit und Teamfähigkeit gefördert.

Unser Dummytraining findet zu verschiedenen Zeiten statt, angepasst an die Witterungsbedingungen.

Da wir mehrere Trainingsgelände haben, treffen wir uns im Wald, auf der Wiese oder auch am Gewässer, je nachdem welche Übungsaufgaben auf dem Programm stehen.

Wir sind eine kleine Gruppe mit verschiedenen Hunden und erarbeiten uns die Aufgaben strukturiert und zielorientiert.

Der positive Trainingsaufbau und ein konsequentes Handeln sind uns wichtig, dabei kommt natürlich der Spaß für alle Teilnehmer nicht zu kurz.